Antirassismus & Antifa | 23.03.15 | Druckversion

Nazi-Aufmarsch am 28.3. in Dortmund verhindern!

11058423_716759295089805_6204592639061838926_nVorbereitungstreffen am 25. März, 19:30 Uhr im Allerweltshaus, Körnerstrasse 77-79 in Köln-Ehrenfeld

Mit aktuellen Infos von Dortmunder Antifaschisten.

Am 28.3. jährt sich zum zehnten Mal der Todestag von Thomas Schulz, der in Dortmund von einem Neonazi getötet worden ist. Nicht zufällig organisiert die Partei „Die Rechte“ an diesem Tag einen Aufmarsch mit anschließendem Konzert.

Die Dortmunder Naziszene ist eine der militantesten in Westdeutschland. So veröffentlichte sie Anfang des Jahres gefälschte Todesanzeigen von Journalisten und Antifaschisten. Immer wieder gibt es Überfälle auf
Kneipen und Parteibüros.

Lasst uns deshalb gemeinsam auf die Straße gehen, um den Nazi-Aufmarsch in Dortmund zu verhindern.
Aber Nazis gibt es nicht nur in Dortmund. Auch in Köln hetzten zuletzt HOGESA und KÖGIDA, kam es jüngst zu Ausschreitungen von Nazis am Eigelstein.

Deshalb ist es besonders wichtig, sich dem gemeinsam entgegen zu stellen. Wir wollen uns auch in Köln besser gegen die Nazis organisieren und vernetzen.

Nicht Andersaussehende oder Andersgläubige sind das Problem, sondern die Umverteilung von unten nach oben – durch Kürzungen im Bereich „Bildung und Soziales“, durch Niedriglohnpolitik, unbezahlbare Wohnungsmieten etc.

Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!
Flüchtlingen helfen, Fluchtursachen bekämpfen!

Infos über den 28.3.:

www.sav-koeln.de
www.blockado.info
https://www.facebook.com/blockadogemeinsam?fref=ts

Comments are closed.