Antirassismus & Antifa | 19.10.15 | Druckversion

Verwaltungsgericht erlaubt Nazi-Hooligan-Kundgebung am 25.10.

Das Verwaltungsgericht Köln hat eine Kundgebung gewaltbereiter Nazis und rechter Hooligans am Sonntag, 25.10., erlaubt. Möglicherweise werden diese nicht wie ursprünglich geplant am Hauptbahnhof aufmarschieren, sondern am Bahnhof Deutz. Das Antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts ruft dazu auf, sich für die gemeinsame Anreise in der Nähe von S- und U-Bahn-Stationen zu versammeln, um alle möglichen Ziele erreichen zu können.

Die Treffpunkte sind:

10:40 Uhr (Pünktlich!)

  • Köln-Süd Bf
  • Ehrenfeld Bf
  • Kalk Post
  • Köln-Mülheim Bf

11:00 Uhr
Bahnhofsvorplatz oder Ottoplatz

Köln gegen Rechts schreibt:

“WIR GEHEN DAHIN WO DIE NAZIS SIND! Es ist immer noch unklar wo die Nazis ihre Kundgebung oder Demonstration am 25.10. durchführen werden. Da noch Gerichtsverfahren laufen kann es sein, dass sich dies erst kurz vorher entscheiden wird. Fest steht aber schon jetzt: Wir wollen den Naziaufmarsch verhindern und deshalb gehen wir dahin wo die Nazis sind! Im Augenblick gibt es Anzeichen dafür, dass die Nazi-Kundgebung am Barmer Platz (Deutz) stattfinden soll. In diesem Fall wird unsere Kundgebung NICHT am Bahnhofsvorplatz, sondern am Ottoplatz (Bahnhof Köln Messe/Deutz) stattfinden. Beginn: 11:00 UHR. Achtet auf Ankündigungen!”

Vor dem Hintergrund der vielen Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und migrantisch aussehende Menschen, vor dem Hintergrund, dass Nazis und Rassisten mit gestiegenem Selbstbewusstsein und krimineller Energie agieren, braucht es eine machtvolle Mobilisierung gegen die Nazis und Nazi-Hools. Die SAV Köln ruft deshalb nochmal alle AntifaschistInnen auf, sich am Sonntag an den Blockaden/Demo gegen HoGeSa zu beteiligen. Seid euch bewusst, dass an diesem Tag auch deutlich vor bzw. nach der HoGeSa-Demo gewaltbereite Nazis und Hools unterwegs sein können.

Es können sich kurzfristig noch Änderungen bei Ort und Zeit der Gegenkundgebung ergeben. Checkt zum Wochenende unbedingt nochmal die Website und/oder Facebook-Seite von Köln gegen Rechts.

Comments are closed.