SAV Köln

Wir sind in Köln aktiv, aber unser politischer Horizont beschränkt sich nicht auf eine Stadt. Die Sozialistische Alternative – SAV ist eine bundesweite Organisation und Teil des Komitees für eine Arbeiterinternationale (CWI), einer in rund 40 Ländern auf allen Kontinenten vertretenen sozialistischen Organisation. Wir beteiligen uns z.B. an bundesweiten Demonstrationen und führen Solidaritäts-Aktionen für ArbeiterInnen und Jugendliche in anderen Ländern durch.

Wir sind eine Gruppe von Menschen verschiedenen Alters, SchülerInnen, Studierende, ArbeitnehmerInnen und Erwerbslose. Wir engagieren uns in der Partei Die LINKE. und ihrem Jugendverband, die Linksjugend[solid] sowie in den Gewerkschaften IG Metall, ver.di und GEW. Wir treten dafür ein, dass die Organisationen der Arbeiterbewegung und der Linken einen einen klaren antikapitalistischen und kämpferischen Kurs vertreten.

Wir beteiligen uns an Bündnissen und an der Organisierung „von unten“, z.B. in Bürgerinitiativen. Mitglieder der SAV Köln haben 2007 die Initiative Bäder für Alle mitbegründet, die sich für den Erhalt der Bäder in Nippes und Weiden einsetzt. Wir sind aktiv im Bündnis gegen ProKöln, welches u.a. Blockaden gegen rassistische Aufmärsche organisiert hat.

Unser Mitglied Claus Ludwig ist 2009 auf der Liste der LINKE. in den Rat der Stadt Köln gewählt worden und tritt auch im Rat gegen sämtliche Sozialkürzungen und gegen den Klüngel der Reichen und der etablierten Politiker ein. Die Aufwandsentschädigung von 421 EURO monatlich spendet Claus vollständig an die Partei Die LINKE. und für die Arbeit der SAV und von Bürgerinitiativen.

Aus dem Statut der SAV:

Die SAV ist eine revolutionäre, sozialistische Organisation, die sich in den Traditionen der Ideen von Marx, Engels, Lenin, Trotzki, Luxemburg und Liebknecht versteht.

Das Ziel der SAV ist die Abschaffung des kapitalistischen Wirtschaftssystems und der Aufbau einer sozialistischen Demokratie auf der Grundlage der Überführung der Produktionsmittel in Gemeineigentum und einer demokratisch geplanten Wirtschaft, in Deutschland wie international.

Das kapitalistische System kann nur durch die bewusste Aktion der Mehrheit der Arbeiterklasse abgeschafft werden. Die Aufgabe der revolutionären Organisation ist es, die Erfahrungen aus der Geschichte des Kapitalismus
und der Kämpfe der Arbeiterbewegung zu ziehen, der Arbeiterklasse Programm und Strategie für die aktuellen Kämpfe anzubieten und eine Mehrheit von der Notwendigkeit von Gegenwehr, Solidarität und Sozialismus zu überzeugen.

Die SAV unterstützt jeden Kampf zur Verteidigung der Lebensqualität der Arbeiterklasse und der Jugend und für demokratische und soziale Reformen, die das Leben der Arbeiterklasse verbessern.

Entschieden kämpft die Organisation gegen jede Form von Faschismus, nationaler Unterdrückung, Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Frauenfeindlichkeit, die Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Bisexuellen.

Die SAV steht in der Tradition des Kampfes gegen den Stalinismus, der von Leo Trotzki und der Internationalen Linken Opposition begonnen wurde. Die bürokratischen Planwirtschaften der Sowjetunion, der DDR, Chinas und so weiter waren eine Karikatur auf den Sozialismus. Der Kampf für eine politische Revolution in diesen Ländern zur Errichtung von sozialistischen Demokratien und der Kampf gegen den Stalinismus innerhalb der Arbeiterbewegung
war ein wichtiger Bestandteil der Politik unserer Internationale.